Herzlich willkommen!

Wir möchten mit dieser Webseite über körperbezogene Impulskontrollstörungen wie Nägelkauen, Trichotillomanie (zwanghaftes Ausreißen der Haare), Skin Picking (Pulen/Knibbeln an der Haut) oder Lippen-/Wangenbeißen aufklären und Betroffenen kostenlos wissenschaftlich fundierte Selbsthilfetechniken vermitteln (zur Wirksamkeit der verschiedenen Techniken finden Sie mehr auf der Seite Selbsthilfetechniken).

Je nach Störung zeigen sich bei bis zu 90 Prozent der Bevölkerung einzelne Symptome körperbezogener Impulskontrollstörungen, insbesondere gelegentliches Nägelkauen kommt häufig vor. Eine behandlungsbedürftige Störung mit Leidensdruck und sichtbaren Schäden an Haut, Haaren oder Nägeln weisen ungefähr 10 Prozent der Bevölkerung auf. Bei Kindern treten die Verhaltensweisen besonders häufig auf und können zu Selbstwertproblemen führen: Sie erfahren häufig Hänseleien und Ausgrenzung. Viele der Betroffenen leiden im Stillen. Das Störungsbild ist sowohl unterbeforscht, unterdiagnostiziert als auch unterbehandelt.

Obwohl ein großer Teil unserer Gesellschaft von diesen Problemen betroffen ist, gibt es verhältnismäßig wenige Seiten im Internet, die konkrete und evidenzbasierte Hilfe anbieten, also Maßnahmen, die sich in kontrollierten Studien bewährt haben. Wir möchten dem Abhilfe schaffen und Sie eingehend darüber informieren, was Sie selbst gegen eine Impulskontrollstörung tun können und an wen Sie sich wenden können, wenn Sie alleine nicht weiterkommen.

Wir werden kostenlos beraten von Prof. Dr. Steffen Moritz aus dem Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg (UKE), der seit vielen Jahren zu körperbezogenen Impulskontrollstörungen forscht. Er hat uns auch ein Video zur Verfügung gestellt, in dem Betroffene dabei angeleitet werden, eine Reihe von Selbsthilfetechniken auszuprobieren, die sich in Studien als wirksam erwiesen haben. Aber: Jeder Betroffene „tickt“ anders, und was für die eine Person hilfreich ist, ist bei der anderen wirkungslos. Daher finden Sie hier weitere Selbsthilfeliteratur sowie Tipps und Hilfsmittel, die Betroffene sich gegenseitig empfehlen und von denen wir überzeugt sind, dass diese hilfreich sind und keine Vermeidungsstrategien darstellen.

Wir verfolgen mit dieser Seite keine kommerziellen Absichten. Die Erlöse, die wir durch Verlinkung auf Drittprodukte erzielen, setzen wir ein, um die Kosten für Wartung und Pflege dieser Seite zu finanzieren. Zum anderen spenden wir 10 Prozent der Erlöse an die Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen (DGZ), die sich ebenfalls für Betroffene körperbezogener Impulskontrollstörungen einsetzt. Die Vorsitzende, Antonia Peters, war selbst lange von Trichotillomanie betroffen und die Erforschung sowie Behandlung körperbezogener Impulskontrollstörungen ist ihr ebenso wie uns eine Herzensangelegenheit.

Diese Webseite ist nicht interaktiv. Falls Sie einen Austausch mit anderen Betroffenen suchen, empfehlen wir die Webseite der TLC Foundation of Body-Focused Repetetive Behaviors sowie Facebook-Gruppen. Wir raten Ihnen allerdings, immer genau zu prüfen, ob dort vermittelte Tipps echte Hilfe bieten oder geschickt platzierte Werbung bzw. Vermeidungsstrategien darstellen. Auch die deutsche Seite von Dr. Christina Gallinat können wir sehr empfehlen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schauen des Videos. Viel Erfolg!